Eddy de Pretto

  • Frankreich
  • Urbane Melancholie

Eine echte Fresse oder ein schmächtiger Blondschopf: Die Frage ist immer noch offen. Aber eins ist klar: Sein hybrider Stil – Rap, der ganz offen mit dem französischen Chanson flirtet - findet in beiden Lagern einstimmige Anerkennung. Hin- und hergerissen zwischen dem schillernden Licht der Pariser Boulevards und den zubetonierten Landschaften der Vororte, skandiert der Künstler einfühlsame, engagierte und autobiografische Texte, in denen er die Aufforderung zur Virilität oder den Missbrauch einer orientierungslosen Jugend anprangert. Eine fein ziselierte Prosa, die ihn eindeutig zu einem volksnahen Poeten des 21. Jahrhunderts macht.