Malik Djoudi

  • Frankreich
  • Träumerischer Synth-Pop

Mit Worten auf Französisch, die er anmutig und treuherzig auf einem Electro-Hintergrund ohne Schnickschnack handhabt, hat Malik Djoudi einen absolut verblüffenden Einzug in die Pop-Szene unseres westlichen Nachbarlands gehalten und ihr eine ganz persönliche französische Note aufgesetzt: elegant und vibrierend, beeindruckend und fragil. Eine Stimme, die in den Lüften schwebt, eine dumpfe melodische Intensität und eine verwirrende Intimität, die an Christophe, Sébastien Tellier und William Sheller erinnern. Sein elektronisches Chanson, weder Club-Musik noch französisches Variété, versöhnt den synthetischen Pop der Achtziger und Geschichten über Operationen am offenen Herzen miteinander. Er hat eine vielversprechende Zukunft vor sich.

Auswahl von De Concert!