Stabat Mater von Rossini

  • Schweiz
  • Klass(isch)e-Musik

Das überwältige und grandiose Werk Stabat Mater wurde komponiert während der Klausur-Jahre von Gioachino Rossini, eines der zweifellos brillantesten Opernkomponisten der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Mit der musikalischen Umsetzung dieses berühmten mittelalterlichen Gedichts weicht Rossini nicht von seiner musikalischen Sprache, der Opernsprache, ab. Wobei allerdings zwei grossartige a capella Chöre und eine Schlussfuge die klare Verbindung zur geistlichen Musik aufzeigen.


Der für Paléo auf die Beine gestellte grosse Chor mit 100 Sängerinnen und Sängern besteht aus dem Chœur Pro Arte de Lausanne, dem Kammerchor der Universität Freiburg und dem Chœur du Collège Ste-Croix de Fribourg. Er wird geleitet vom Chordirigenten Pascal Mayer, dessen musikalisches Einfühlungsvermögen ebenso lebhaft wie eklektisch ist und formale Strenge mit lyrischen und ausdrucksstarken Eigenschaften verbindet. Begleitet wird der Chor vom Orchestre de Chambre Fribourgeois (OCF), das 2009 gegründet wurde und sich in kurzer Zeit im Kanton und darüber hinaus einen Namen als erstrangiger kultureller Akteur gemacht hat. 

Orchestre de Chambre Fribourgeois unter Leitung von Pascal Mayer 
Charlotte Müller Perrier, Sopran 
Carine Séchaye, Mezzosopran
Musa N’Kuna, Tenor 
Marc-Olivier Oetterli, Bariton - Bass