Freiwilligenarbeit

Stimmt es, dass die Mitarbeitenden von Paléo ohne Lohn arbeiten?

Ja. Die Einstellung der Mitarbeitenden beruht auf dem Grundsatz der Freiwilligenarbeit, auch für die Verantwortlichen. Das bedeutet, dass ein Mitarbeiter einen Teil seiner Zeit und seiner Kompetenzen zur Verfügung stellt, um eine für das Gelingen des Festivals nützliche Aufgabe zu erfüllen. Für diese Arbeit erhält er keinen Lohn, aber eine bescheidene Entschädigung und Naturalleistungen (Getränkegutscheine, Einladungen, Mahlzeiten usw.). Nur die ständigen Angestellten und die langfristigen Mitarbeitenden (länger als zwei Monate) sind Lohnempfänger. Das von ein paar Freunden ins Leben gerufene Festival zog unter dem Zwang der bescheidenen Mittel von allem Anfang an Freiwilligenarbeit bei. Der Freundeskreis ist schrittweise gewachsen, doch der Grundsatz ist sich gleich geblieben. Heute ist jeder Sektorleiter verantwortlich für die Rekrutierung seiner Mitarbeitenden. Im 2016 haben 4770 freiwillige Mithelfer zum Erfolg des Festivals beigetragen.

Wie werden sie rekrutiert?

Für die Wahl der Mitarbeitenden sind die Sektorleiter verantwortlich, die sich oft an ihre persönlichen Bekannten wenden (Freunde, Kollegen). In den meisten Sektoren hat es sehr wenige offene Stellen.

Das ständige Büro des Festivals organisiert die Rekrutierung für die langfristigen Sektoren, die drei Wochen vor und drei Wochen nach dem Festival funktionieren (Bau, Verpflegung der Mitarbeitenden und Überwachung) und für die Sektoren, die sehr viele Freiwillige suchen (Empfang/Sicherheit und Reinigung).