Ein wenig Geschichte

Nachdem es ihm – nicht ohne Schwierigkeiten – gelungen war, Konzerte mit so bekannten Stars wie Maxime Le Forestier, Baden Powell oder Claude Nougaro auf die Beine zu stellen, machte sich der Verein Paléo Arts & Spectacles (ehemals Folk Club de l'Escalier) 1976 an die Organisation des First Folk Festival. Dieses fand im April im alten Gemeindesaal von Nyon statt und dauerte drei Tage. Die Zugpferde waren Malicorne, John Renbourn und Jack Treese, das Fazit 1800 begeisterte ZuschauerInnen! 1977 liess sich das Festival auf der Wiese von Colovray nieder, einem magischen Ort direkt am Wasser, an dem es bis 1989 zu Hause blieb. Seit 1990 schlägt das Paléo Festival seine Zelte auf der Asse auf, einem über 15 Hektaren umfassenden Weidegelände im Norden der Stadt Nyon.

Woher stammt das Wort Paléo?

Paléo war der Name eines erfolgreichen Rennpferdes, bevor ihn 1974 ein kultureller Verein und Konzertveranstalter aus Nyon übernahm. 1983 wurde auch das Festival auf diesen Namen getauft.