Philosophie und Werte

Das Paléo Festival Nyon versteht sich als Bindeglied zwischen Fest und Konzert, als eklektisches Event, das die Neugierde des Publikums und die Entdeckung von weniger bekannten KünstlerInnen und Musikstilen fördert. Es ist sowohl ein Sprungbrett für junge Talente als auch eine Bühne der Bestätigung für Stars und hat sich schrittweise gegenüber allen Musikstilen sowie der Zirkus- und Strassenkunst geöffnet. Seine sieben Bühnen empfangen KünstlerInnen aus der ganzen Welt.

Aber Paléo ist auch ein fabelhaftes Dorf für seine BesucherInnen. Besondere Aufmerksamkeit wird auf den Empfang, das Dekor sowie die Auswahl der Imbiss- und Kunsthandwerkstände verwendet.

Die Besonderheit des Paléo liegt auch darin, dass das Festival von 5’000 freiwilligen Mitarbeitenden organisiert wird, die massgeblich zum Geist der Veranstaltung beitragen. Der Arbeit der OrganisatorInnen liegt ein wesentlicher Gedanke zugrunde: Achtung vor den ZuschauerInnen, den KünstlerInnen und den Mitarbeitenden des Festivals.

Und schliesslich muss auch noch darauf hingewiesen werden, dass das Paléo Festival keine Subventionen erhält und dass es sich zum Ziel gesetzt hat, dank einer Niedrigpreispolitik und ermässigten Preisen für Studierende (ab CHF 60.-) pro Tag für möglichst alle zugänglich zu sein. Um gute visuelle und akustische Bedingungen für alle zu garantieren, beschränkt das Festival seit 1996 die BesucherInnenzahl. Diese auf ursprünglich 33'000 ZuschauerInnen pro Tag festgelegte Grenze konnte 2004 auf 35'000 angehoben werden dank einer bedeutenden Vergrösserung des Geländes (25% zusätzliche Fläche für nur 5% mehr BesucherInnen).

Das Paléo Festival ist zweifellos einzigartig in seinem Stil und seiner Philosophie, doch gleichzeitig steht es anderen musikalischen Ereignissen nahe, mit denen es eine gewisse Geistesverwandtschaft verbindet. Dazu gehören das Festival von Roskilde (Dänemark), der Printemps de Bourges (Frankreich), das Festival des Vieilles Charrues (Frankreich), das Festival d'Eté de Québec (Kanada) oder auch Schweizer Veranstaltungen wie das Open Air-Festival St. Gallen oder das Gurten-Festival.

Soziale Verantwortung

Das Paléo Festival ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst und engagiert sich in seiner Region mit der Unterstützung von verschiedenen Vereins- oder soziokulturellen Aktivitäten. Seit 2005 besitzt es eine Charta, in der sämtlich Werte aufgeführt sind, denen es formell verpflichtet ist (Achtung vor den ZuschauerInnen, Achtung vor den freiwilligen Mitarbeitenden, Achtung vor den KünstlerInnen, Umweltengagement, Prävention und soziale Verantwortung des Festivals). Seine Philosophie, die den Schwerpunkt auf die Achtung vor allen an der Festivalorganisation beteiligten AkteurInnen legt, stützt sich auf die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung. Entsprechend legt sein verantwortungsbewusstes Management gleich viel Gewicht auf die wirtschaftlichen, die ökologischen und die sozialen Faktoren,

Das Paléo nimmt auf seinem Gebiet seine Rolle als grösstes Openair-Festival des Landes wahr. Es teilt sein Know-how, seine Netzwerke und seine Kenntnisse mit den Berufskreisen, in denen es sich bewegt, und stellt seinen Erfolg und seine Bekanntheit in den Dienst der musikalischen Entdeckungen aus der ganzen Welt. Und schliesslich strebt es danach, seine Philosophie so breit wie möglich weiterzutragen, indem es die Anstrengungen seiner Partner für verantwortungsvolles Handeln in ihrem eigenen Tätigkeitsbereich unterstützt.