HES-SO Projekte


UTOPIA 2050

2019 bietet Ihnen die HES-SO eine kostenlose Reise in die Zukunft. Ganz oben auf der Asse-Ebene erheben sich die spektakulären Pflanzentürme von UTOPIA 2050, die die Festivalbesucherinnen und –besucher auf einem spiralförmigen Weg besteigen können. Sechs an ihren Abhängen festgemachte Animationen erlauben es, sich spielerisch mit der Welt von morgen auseinanderzusetzen.

Eine heute schon zu erlebende Zukunft

Während seines Aufstiegs wird der Festivalbesucher immer wieder von Studierenden der HES-SO empfangen und probiert aus, was es mit einer ungewöhnlichen Ernährung, den Anliegen der neuen Landwirtschaft, den Herausforderungen des Gesundheits- und Pflegewesens 4.0, der roboterisierten Arbeit oder auch den überraschenden Konsistenzen merkwürdiger Sirups auf sich hat. Zuoberst öffnet sich der Horizont auf die Grosse Bühne und die Zukunft.

Palette der jungen Talente

Am Paléo tritt die HES-SO auch ausserhalb von UTOPIA 2050 in Erscheinung. Das Plakat und die grafische Linie der 44. Ausgabe wurden von den Studierenden in visueller Kunst Perrine Morel und Simon Muñoz gestaltet. Ein zweites Team hat die auf den Festival-Leinwänden ausgestrahlten Konzert-Annoncen und Zeichentrickfilme geschaffen.

Drei Mal Unbeschwertheit

Doch das ist noch nicht alles! Ein Team von Studentinnen und Studenten in Sozialer Arbeit begleitet die Jungen innerhalb der Paléo-Geländes, während zwei andere sich um die Jugendlichen und Kinder kümmern, damit deren Eltern voll vom Festival profitieren können.
 

Mehr Infos